Frank Stehle

Frank Stehle (Foto:  Wolfgang Weßling)
Frank Stehle (Foto: © 2014 Wolfgang Weßling)



Frank Stehle
*1961 in Nordhorn
lebt und arbeitet in Hamburg
Email: stehle@monopalast.de

Ein Gitarrist für alle Fälle – Musik für Bühne, Studio, Radio und TV

Frank Stehle ist ein Gitarrist, der deutschlandweit in vielen Musikprojekten unterwegs ist. Neben diversen Bandeinsätzen produzierte er diverse Musiktitel für Funk und Fernsehen. Stehle startete seinen musikalischen Weg Mitte der 70er Jahre in Nordhorn. Wie für viele kam die Initialzündung durch die Entwicklung der Rock- und Popmusik der 60er und 70er Jahre. In den ersten Jahren war Stehle in unterschiedlichen Band-Konstellationen unterwegs, Bands, die progressive Musik machten und ihren Idolen nacheiferten. Ein großes Vorbild in der musikalischen Sozialisation war der amerikanische Gitarrist Frank Zappa.

1980 war das Abitur in der Tasche, Frank Stehle schlug nun den Weg des professionellen Musikers ein. Er durchlief einige Stationen, so war er 1982/1983 Schüler an einer Jazzschule in München und als Live- und Studiomusiker im Frankfurter und Münchener Raum unterwegs. 1985 besuchte er das GIT (Guitar Institute of Technology) in Los Angeles. 1985 bis 1990 lebte er in Amsterdam und studierte am Konservatorium Hilversum. Er knüpfte Kontakte zu Musikern wie Jan Akkerman, Candy Dulfer, Nippy Noya und Lois Lane. Für ihn waren es besondere Erlebnisse, wenn er gemeinsam mit Jan Akkerman auf der Bühne stand. Vertreter zweier Generationen, die die Liebe zum Gitarrenspiel teilen.

Mit der eigenen Band „Coopertest“ erschien 1990 eine CD, es fanden diverse Auftritte im Rahmen klassischer Jazz-Events statt. In Deutschland wiederum arbeitete er mit George Kockbeck, Mickie Stickdorn und Carsten Bohn. 1995 war er als Support Act bei den Rolling Stones in Luxemburg dabei, es war eine der letzten Termine der „Voodoo Lounge“-Tour. Eine weitere CD spielte er 1996 als „Fronk Stehle“ mit Rick DeVito ein.

Ab 1994 ist Stehle auch als Musiklehrer aktiv (Nordhorn, Ammerland), hier gibt er seine Erfahrungen als Gitarrist an junge Musiker*innen weiter und coacht diverse Band-Projekte.

1996 tat sich ein neues Feld auf: Er komponiert Musik für diverse TV- und Radio-Produktionen. Dazu zählen TV-Formate wie „Wolffs Revier“, „Balko”, „Absolut im Leben” und „Tatort”. Auch Aufträge aus der Industrie kamen hinzu, er lieferte musikalische Beiträge zu Industriefilmen für Mercedes Benz, Jacobs Suchard, Beiersdorf, Polygram, FamousMusic/Paramount, Grand H Music, Bremer Stadtwerke und Nehlsen. Bei allen seinen Projekten hilft ihm seine enorme Vielseitigkeit, die perfekte Beherrschung der Gitarre sowie die umfangreichen Produktionserfahrungen.

(Text: Jürgen Rasch)